Dim Wizard

Mit dieser digitalSTROM-Applikation können digitalSTROM Dimm-Aktoren für angeschlossene LED-Leuchtmittel optimiert werden, um einen gleichmässigen Dimmverlauf zu erreichen.
Bitte beachten Sie, dass nicht alle LED Leuchtmittel dimmbar sind. Einige dimmbare Leuchtmittel können unter gewissen Umständen flackern oder brummen. Die aufgelisteten Leuchtmittel sind deshalb mit einer Eignung gekennzeichnet. Beachten sie dazu auch den untenstehenden Hinweis.

Für die Verwendung dieser Applikation muss mindestens die dSS Version 1.6.0 installiert sein.
Übersicht über die Geräte

Im Dim Wizard können Sie Geräte hinzufügen und bearbeiten. In der Listenansicht sehen Sie auf einen Blick die bereits programmierten Geräte, deren dSID, das ausgewählte Leuchtmittel wie auch den Zeitpunkt der Änderung.
Soll ein Gerät wieder auf den Auslieferzustand zurückgesetzt werden, kann das hier ebenfalls erfolgen. Das Gerät wird damit aus der Liste gelöscht.

Neue Geräte-Kennlinien hinzufügen oder bearbeiten

Um in einem digitalSTROM-Gerät eine neue Kennlinie zu speichern, wählen Sie zuerst in der Karteikarte ‚Geräte‘ den Raum und darin das gewünschte Gerät aus.

In der Karteikarte ‚Leuchtmittel‘ finden Sie eine nach Hersteller geordnete Liste von Leuchtmitteln. Wählen Sie darin zuerst den Herstellen und anschliessend das verwendete Leuchtmittel aus. Die Leuchtmittel sind dabei nach Sockel geordnet und zeigen neben der Herstellerbezeichnung auch die Leistung, die Farbtemperatur und die Eignung an.
Grün gekennzeichnete Leuchtmittel können mit einem digitalSTROM-Gerät in den meisten Fällen gut gedimmt werden. Gelb gekennzeichnete Leuchtmittel können unter Umständen flackern oder brummen. Rot markierte Leuchtmittel können nicht gedimmt werden oder eignen sich nicht für das Dimmen mittels digitalSTROM-Geräten.
Zum selektierten Leuchtmittel werden zusätzlich die aufgenommene Kennlinie (Helligkeit in Abhängigkeit des Phasenabschnittswinkels) und weitere Informationen eingeblendet.
Befindet sich das verwendete Leuchtmittel nicht in der Liste, finden Sie unter dem Hersteller ‚Standard‘ einige Standard Kennlinien, welche sie übertragen und testen können. Damit können Sie unter Umständen auch nicht erfasste Leuchtmittel optimieren.

Nach der Auswahl des Gerätes und des Leuchtmittels können Sie in der Registerkarte ‚Übertragen und Testen‘ die Kennlinie auf das Gerät übertragen und das Resultat testen. Durch das Übertragen der Kennlinie wird das Gerät in die Liste in der Hauptansicht übernommen und bei Bedarf automatisch auf ‚gedimmt‘ umgeschaltet. Wird die Kennlinie auf die Werkseinstellung zurückgesetzt, wird das Gerät wieder aus der Liste gelöscht.
Die Funktion ‚Kennlinie testen‘ dimmt Ihr Leuchtmittel automatisch zweimal aus dem ausgeschalteten Zustand hoch, damit Sie das Resultat überprüfen können. Alternativ können Sie auch direkt Werte setzen oder über den Schieberegler verstellen.

Schliessen Sie nach erfolgtem Übertrag und Testen der Kennlinie den Dialog.

Hinweis zu den Kennlinien

Die Kennlinien wurden in einer idealen Umgebung aufgenommen. Dabei war die Stromversorgung durch eine Referenzspannungsquelle stabil und frei von Störungen.
Diese Bedingungen sind in der Realität nicht immer gegeben, da die Stromversorgung abhängig von Ihrem Standort vielfältigen Störeinflüssen ausgesetzt ist. Diese Einflüsse wirken sich ggf. nachteilig auf die Elektronik der Leuchtmittel aus, was zu (zeitweisem) Flackern führen kann. Wir können daher nicht garantieren, dass auch geeignete Leuchtmittel unter allen Umständen fehlerfrei funktionieren.

Verfasst am 1. 30.01.2013 - 00 Uhr

Möchten Sie mehr Komfort, Sicherheit und eine effiziente Elektroinstallation ?

Lassen Sie sich individuell beraten. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder Sie erreichen uns unter 0174 180 1885.

Schreiben Sie uns